POSITIVES FAZIT [10.09.2019]

Erfolgreichste Messe seit Jahren - Westfalia zieht positive Bilanz des Caravan Salons 2019 in Düsseldorf

Für die Westfalia Mobil GmbH war der Caravan Salon 2019 in Düsseldorf die erfolgreichste Messe der letzten Jahre – dieses durchweg positive Fazit ziehen Westfalia Geschäftsführer Mike Reuer und Vertriebs- und Marketingleiter Udo Schauland. Sowohl das bemerkenswerte Interesse der Besucher als auch die tatsächlich getätigten Bestellungen hätten die Erwartungen bei weitem übertroffen.

Der Caravan Salon in Düsseldorf, Europas größte Messe der mobilen Freizeit, gilt als Branchenbarometer, als Indikator, wie die kommende Saison sich für Branche im Allgemeinen und die einzelnen Hersteller im Besonderen entwickeln wird. Mit dem Ergebnis, das die Westfalia Mobil GmbH in diesem Jahr einfahren konnte, ist ein optimistischer Blick auf das Reisemobiljahr 2019/2020 mehr als gerechtfertigt.

Den Grund für das positive Abschneiden sehen Reuer und Schauland vor allem in dem stimmigen Produktportfolio. Die Vorarbeit in Entwicklung und Konstruktion habe sich gelohnt und sei von den Kunden dementsprechend honoriert worden. "Natürlich war der neue James Cook einer der Publikumsmagneten", erklärte Udo Schauland. Das neue Modell mit den drei alternativen Dachvarianten, also als Hochdach, Aufstelldach und GFK-Hochdach war aufgrund seiner Historie von vielen Besuchern mit Spannung erwartet worden. "Die positiven Rückmeldungen seitens der Kunden, teilweise langjährige Fahrer der vorhergehenden James Cook Generationen, haben uns sehr gefreut", so Schauland weiter. Das innovative Fahrzeugkonzept, mit kompakter Fahrzeuglänge und Heck-Slideout traf ebenso auf breite Zustimmung wie das besonders große Bad, die Lounge Sitzgruppe oder die neue Küchenlösung.

Ebenfalls im Fokus der Besucher, der neue Sven Hedin, erstmals auf einem Basisfahrzeug von MAN, dem TGE. "Die Entscheidung für den TGE war absolut richtig", so Geschäftsführer Mike Reuer. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge sei deutlich über denen der Vorjahre, was er, im wesentlichen, auf das stimmige Package von Basisfahrzeug und Ausbau zurückführt.

Auch die Columbus Baureihe, die auf dem auch flächenmäßig größten Westfalia Messestand der letzten Jahre gleich mit fünf Modellen vertreten war, konnte in den Augen der Besucher überzeugen. Favoriten hier, die Modelle mit Aufstelldach, das heißt der 540D sowie die beiden sechs Meter Modelle 600D und 601D. Kompakte Abmessungen kombiniert mit einer maximalen Funktionalität, so lassen sich diese Columbus Modelle mit wenigen Worten beschreiben.

Eine weitere Premiere war in Düsseldorf die Vorstellung der komplett überarbeiteten Amundsen Baureihe. Das neue Interieur kombiniert mit zahlreichen Detailverbesserungen habe die Westfalia Mobil Baureihe noch attraktiver für die Kunden gemacht. "Der Einstiegspreis von unter 40.000 Euro für einen Westfalia sicherlich ein weiteres, nicht zu unterschätzendes Argument für den Amundsen", so Udo Schauland abschließend.

Da der reisemobile Herbst durch zahlreiche Messen geprägt ist, gilt in dieser Jahreszeit, nach der Messe ist vor der Messe. Bereits am kommenden Wochenende starten die Ausstellungen in Lilleström (Norwegen), Jonköping (Schweden) und Parma (Italien). Wir halten sie auf dem Laufenden.

 

 

Westfalia Mobil möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Datenschutz“. Sie können sich auch gegen die Verwendung von Cookies entscheiden und ihre Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Zustimmen